Sonntag, 27. Mai 2012

Fruchtmus


Heute gibt es passend zur bunten Obstsaison einen Verarbeitungstip. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich kaufe sehr selten Fruchtjoghurt. Ich bin ziemlich kritisch was die Inhaltsstoffe angeht und meistens habe ich irgendwas auszusetzen. Ich hätte gerne einen fettarmen Joghurt mit echter Fruchtzubereitung ohne die Zuckermengen, die in handelsüblichen Joghurts enthalten sind. Gibt es im Laden aber nicht, oder ich habe ihn noch nicht gefunden. Im Endeffekt ist daher selbermachen angesagt und so bin ich irgendwann auf die Idee gekommen, Früchte zu pürieren, einzukochen und in kleine Gläschen abzufüllen. Ist bestimmt in der Riege der Landfrauen ein alter Hut, in meiner Welt gab es aber vorher nur Marmeldade, Saft oder Kompott eingekocht.

Das ganze geht prima mit frischen oder eingefrorenen Früchten, die püriert und ggf. durch ein Sieb gestrichen werden. Ich habe die Fruchtmasse dann eine Weile kochen lassen, bis sie etwas dicker geworden ist und nach Belieben gesüßt. Hier kann man jedes Süßungsmittel nehmen, das einem beliebt, allerdings dürfte die Haltbarkeit ohne Zucker wahrscheinlich kürzer sein als bei Marmelade. Die Gläser ziehen nach dem Abfüllen natürlich ein Vakuum, aber über mehrere Jahre habe ich das Prinzip noch nicht ausprobiert. Einige Wochen sind auf jeden Fall überhaupt kein Problem.

Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, werden die vorbereiteten Gläser (vorher auskochen bzw. heiß auswaschen) bis kurz unter den Rand mit dem Fruchtmus gefüllt, direkt verschlossen und für einige Minuten auf den Deckel gestellt, damit auch am Deckel keimfreiheit erzeugt wird. Das Glas hier auf dem Bild ist das "Resteglas", deshalb ist es nicht voll ...

Damit ist die leckere Fruchtzubereitung im Prinzip schon fertig und nach dem Abkühlen kann das Mus nach Belieben weiter verwendet werden. Naturjoghurt mit einigen Löffeln Fruchtmus ist einfach toll. Richtig fruchtig, überhaupt nicht künstlich und nicht wahnsinnig süß. Da kann kein Fruchtjoghurt mithalten.  


Für mich kann der Sommer daher kommen, ich habe genug Gläser im Schrank und bin auf alles vorbereitet. 


Freut ihr euch eigentlich auch so wie ich? Ich finde es so toll, dass das Obstangebot endlich wieder bunter ist. Vorbei die Äpfel- und Birnenlangeweile, endlich gibt es wieder Erdbeeren, Pfirsiche, Nektarinen, Melonen und was nicht alles. Ich bin begeistert ...

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Lotta hat gesagt…

Hmm lecker! Genau das Richtige für den Sommer!

Liebe Grüße, Lotta
von penneimtopf.blogspot.de

Susi hat gesagt…

Hi Kalinka,
ich bin zu 100% deiner Meinung. Ich selbst kauf auch nie Fruchtjoghurt, die Zuckermengen sind der wahnsinn, und die Menge der "echten" Früchte wirklich überschaubar. Früher hab ich's auch öfter so gemacht, dass ich das gekaufte Fruchtjoghurt mit dem Naturjoghurt gemischt habe, davon bin ich aber auch schon lang wieder weg. Am leckersten sind einfach die frischen Früchte rein... grad gestern hab ich wieder Erdbeeren püriert und Bananen reingeschnitten... *yummy* Die einfachsten Dinge sind eben oft die besten :D
liebe Grüße,
Susi

Caroline hat gesagt…

Ich sehe das genau so. Mein Frühstück besteht oft aus Naturjoghur, in das ich Früchte hineinschneide oder eben auch passiertes Obst dazu gebe.
Der Tipp mit dem Abfüllen ist spitze - eigentlich fast wie Marmelade ;)
LG Caroline

Schokolia hat gesagt…

Hallo,

schön, dass die Idee Anklang findet. Es stimmt, es ist fast wie Marmelade, allerdings doch deutlich flüssiger und mit viel weniger Zucker. Marmelade besteht ja zur Hälfte aus Zucker, genau das möchte ich vermeiden.
Obst pürieren ist eine Alternative, aber gerade für kleine Mengen lohnt sich das oft nicht, finde ich. Zudem ist es dann flüssiger durch das Wasser, was nicht verkocht. Daher bin ich auf diese "Zwischenlösung" gekommen. Mal sehen, wie sie sich beim weiteren Gebraucht bewährt :)
Viele liebe Grüße
Petra

Sascha hat gesagt…

Ich liebe Fruchtmuss. Und Deines ist so richtig schön dunkelrot. Mnjam.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...