Sonntag, 3. Juni 2012

Erdbeer-Buttercreme-Rolle


Endlich gibt es frische, leckere und vor allem duftende Erdbeeren. Toll ... da konnte ich nicht warten und habe gleich ein Rezept ausprobiert, das ich in einer Zeitschrift gesehen habe. Das Rezept ist für 16 Stücke angegeben, ich habe die Hälfte davon gemacht und die Menge passt für 8 mitteldicke Scheiben ganz gut.  
 
Für 16 Portionen braucht ihr für den Biskuit
5 Eiweiß Gr. M
6 Eiweiß Gr. M
150g Zucker
150g Mehl

Für die Füllung:
300g Erdbeeren
200g weiche Butter
200g Puderzucker
abgeriebene Schale von einer halben Zitrone (Bio)

Für die Garnitur nach Belieben
Puderzucker Erdbeeren

Der Backofen wird auf 180°C (bzw. 160°C Umluft) vorgeheizt. Für den Biskuit werden die Eier getrennt, das Eiweiß wird mit etwas Salz steif geschlagen und zur Seite gestellt. Das Eigelb wird mit dem Zucker schaumig geschlagen, anschließend wird das Mehl eingerührt. Ca. ein Drittel des Eiweiß werden mit dem Handrührer eingerührt, der Rest wird dann vorsichtig untergehoben. Die Masse kommt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und wird für ca. 25 Minuten gebacken. Ich habe ein Eigelb mehr als Eiweiß in den Teig getan, wie man im Rezept sieht, das eigentlich nur für 5 Eier angegeben ist. Das war der Tip meiner Mutter, wodurch der Biskuit hinterher besser rollbar sein soll. Nachdem die Sacher-Rolle kürzlich ja eher gefaltet als gerollt war, wollte ich die Idee natürlich ausprobieren und geschadet hat es sicher nicht, denn das Rollen ging ganz problemlos.

Wenn der Biskuit fertig ist, wird er auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch gestürzt. Wenn nötig, wird das Backpapier mit kaltem Wasser angefeuchtet und abgezogen. Der Biskuit wird zusammen mit dem Tuch von der breiten Seite her aufgerollt und zur Seite gelegt, damit er abkühlen kann. Das Küchentuch wird praktisch in den Biskuit mit eingerollt, wodurch er nicht an sich selber kleben bleibt.


Für die Füllung werden die Erdbeeren geputzt, eine Hälfte wird püriert, die andere in kleine Würfel geschnitten. Butter und Puderzucker werden in einigen Minuten schaumig geschlagen, anschließend wird das Erdbeerpüree löffelweise eingerührt. Anschließend wird die Zitronenschale dazu gegeben und die Erdbeerstücken untergrührt. Der abgekühlte Biskuit wird wieder aufgerollt und mit der Buttercreme gefüllt. Nach Belieben kann ein Teil der Buttercreme verwahrt werden, um die Rolle anschließend von außen zu verzieren, ich habe jedoch die ganze Füllung in die Rolle gegeben. Der wieder eingerollte Kuchen kommt bis zum Verzehr in den Kühlschrank.

Der Biskuit ist diesmal wirklich schön geworden, auch das Rollen war überhaupt kein Problem, allerdings gefällt mir eine leichtere Füllung für Erdbeeren besser, glaube ich. Die Buttercreme ist unerwartet schwer für den leichten Biskuit und die fruchtigen Erdbeeren, diese Variante kann mich daher nicht vollends überzeugen. Geschmacklich ist die Buttercreme prima, die Erdbeeren kommen gut durch und die Farbe ist natürlich sehr schön, aber für mich eher nichts für den Sommer. Die Idee mit dem Fruchtmus in der Buttercreme wird auf jeden Fall behalten und bei Gelegenheit nochmal verwendet, das gefällt mir gut.


Was ist euer liebster Erdbeerkuchen?

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Mademoiselle A. hat gesagt…

Ich freue mich auch sehr über die Erdbeer-Saison!

Die Rolle sieht echt lecker aus!

Liebe Grüße :)
von penneimtopf.blogspot.de

Sandra hat gesagt…

Mhh Erdbeeren sind sooo köstlich :)

Sandra hat gesagt…

Ich glaube, Buttercreme ist mir für Erdbeeren auch zu heftig. Gut, dass du es ausprobiert hast.. :)
Oh, ich nehme an, es sollen 6 Eigelb sein?
LG!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...