Sonntag, 23. Januar 2011

Cupcakes "Curly Wurly"

 
Letztens habe ich einen weiteren Backblog im Internet entdeckt und witzigerweise hat diese Bloginhaberin gerade zu einem kleinen Backwettbewerb aufgerufen. Aufgabe ist es, seinen Lieblingsschokoriegel in einem Cupcake umzusetzen und ich konnte natürlich nicht widerstehen, daran teilzunehmen. "Motto-Backen" ist doch immer noch etwas anderes als so einfach vor sich hin zu wursteln.
Ich habe auch nicht lange überlegen müssen um mich für einen Schokoriegel zu entscheiden. Ich habe mir "Curly Wurly" von Cadbury ausgesucht, das ist ein Riegel, der lediglich aus Karamell und einer Schicht Vollmilchschokolade besteht.


Geradlinig, klar und ohne unnötigen Schnickschnack wie beispielsweise Nüsse :-)


Ich habe also für die Karamellfüllung des Cupcakes zunächst Karamellbonbons gekocht, wieder nach dem Rezept von Aurélie, diemal jedoch ohne Salz. Die Bonbons habe ich einen Tag vor dem Backen eingefroren, damit sie beim Backen nicht direkt schmilzen und eine schöne Füllung abgeben. 


Alternativ, wenn man sich nicht die Arbeit des Karamellkochens machen möchte, kann man sicherlich auch eingefrorene Karamellbonbons, z.B. diese benutzen, das habe ich allerdings noch nicht versucht.

Den Teig habe ich nach diesem Rezept hergestellt und zunächst in kleinen Portionen in die Muffinförmchen gefüllt, ungefähr so:


Anschließend habe ich eines der Karamellbonbons in den Teig gedrückt und nochmal eine kleine Menge Teig darüber gegeben, allerdings nicht mehr so viel wie beim ersten Mal sondern nur noch so viel Teig, dass das Bonbon gerade bedeckt ist. Nach dem Backen sehen die Cupcakes so aus:


Die Cupcakes sind auch jetzt bereits äußerst köstlich, wer mag, kann sich also den Aufbau auch sparen. Wir haben den größten Teil der Cupcakes (statt geplanten 18 Cupcakes habe ich ca. 30 aus dem Teig erhalten - wahrscheinlich wegen des großen Bonbons in der Mitte) als Mitbringel zu einem Geburtstag mitgenommen und sie sind dort sehr gut angekommen.

Den Rest habe ich am folgenden Tag zu den Cupcakes "Curly Wurly" weiter verarbeitet. Dafür habe ich eine Ganache aus gleichen Teilen Sahne und Zartbitterkuvertüre angerührt, die ich nach dem Abkühlen aufgeschlagen und auf die Cupcakes gespritzt habe.



Den krönenden Abschluss bildet ein Klecks Karamell, hierfür habe ich Confiture de lait von Bonne Maman verwendet. Wer dies nicht zur Hand hat, kann das Karamell aber auch selber kochen. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Rezepte, man kann ganz klassisch Milch einige Stunden einkochen oder eine Dose gezuckerter Kondensmilch, dies geht erheblich schneller.
Als Deko gibt es noch ein kleines Stück des Curly Wurly Riegels auf die Ganachehaube.


Die Cupcakes sind wirklich lecker, richtig schokoladig und karamellig und durch die Füllung sehr saftig. Auch diese Version hat wieder bei allen Testessern bestanden.


Dies ist also mein fertiger Cupcake "Curly Wurly". Wie findet ihr ihn?

Unabhängig vom Ausgang des "Wettbackens" hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und ich bin schon sehr auf die Ideen und Kreationen meiner Mitbäcker gespannt.

Alles Liebe
Schokolia


Kommentare:

Martina hat gesagt…

Hmmmm... ich liebe Curly Wurly... nur leider auch nicht hier zu bekommen :o(

Vanessa hat gesagt…

Oh was für eine gute idee und wie schön farblich abgestimmt toll!!

Ich habe zum glück welche, werde dieses mal so viele nachbacken :-)

Schokolia hat gesagt…

Hi Vanessa und Martina,

es freut mich, dass euch die Idee gefällt. Die Cupcakes sind auch wirklich lecker.
Martina, wenn Du keine Curly Wurly bekommst, kannst Du ja die Karamellbonbons machen und mit Schokolade überziehen, das schmeckt dann sicher ziemlich ähnlich.
Alles Liebe
Schokolia

anna hat gesagt…

Huhu, ich hab schon für dich abgestimmt :-)

Lg, Anna

Schokolia hat gesagt…

Danke, Anna :-)
Alles Liebe
Schokolia

Vanessa hat gesagt…

Ich habe sie nun nachgebacken und sie waren soooooooo yummi yummi :-D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...