Montag, 3. Januar 2011

Rosinentartelettes


Ich bin bekennender Starbucks Fan und daher kenne ich natürlich immer das aktuelle Angebot. Mehrfach im Jahr, meistens im Wechsel mit den Jahreszeiten, gibt es eine spezielle Auswahl an Getränken und Gebäck. Bei den Getränken kenne ich mich regelmässig nicht aus, weil ich immer nur Filterkaffee trinke, aber das Saisongebäck gucke ich mir natürlich immer genau an. In der Vorweihnachtszeit gab es einen Schokoladenkuchen, den ich persönlich aber nicht so spannend fand und kleine Tartelettes mit einer würzigen Rosinenmischung. Letztens gab es kleine Stücke davon zum probieren und ich war sehr angetan. Ein relativ kleines Törtchen kostet allerdings 2,25 €, davon war ich dann weniger begeistert. Die Idee, eine Füllung im Grunde nur aus Rosinen zu machen, hat mich aber seitdem nicht mehr losgelassen und so habe ich diese kleinen Köstlichkeiten nachgebacken.


Ich habe dafür einen Mürbeteig gemacht und eine Muffinform damit ausgelegt. Bei mir haben Teig und Füllung für 6 Pasteten gereit, daher habe ich immer Platz gelassen, weil ich noch nicht genau wusste, wieviel Platz ich für den Rand brauche. 


Der Rand ist und bleibt auch die Schwachstelle, den habe ich nicht so schön hinbekommen wie Starbucks, muss ich leider zugeben. Ansonsten ist es der Vorlage jedoch recht ähnlich.
Für die Füllung habe ich ungefähr einen halben Apfel weich gekocht - Apfelmus geht sicherlich auch - und mit ungefähr einer Tüte Rosinen verrührt. Gewürzt habe ich die Masse mit Zimt, Kardamom und Koriander. Ich habe ein bißchen zu wenig Apfel gehabt und daher noch ein wenig Honig dazu gegeben, den hat man aber hinterher nicht mehr rausgeschmeckt.


Die Füllung habe ich in die Teigmulden gefüllt und mit Teig belegt. 


Die Ränder habe ich mit einer Gabel angedrückt und zur Deko habe ich einen Stern aus Teig ausgestochen und auf den Deckel gelegt.


Ich war ganz gespannt, ob auch alles so wird, wie ich mir das gedacht habe, aber es hat alles einwandfrei geklappt. Direkt nach dem Backen (160°C Umluft, ca. 20 Minuten) habe ich die Pasteten mit Vanillezucker bestreut und dann erstmal abkühlen lassen.


Sieht das nicht köstlich aus? Hier könnt ihr sehen, wie das Innenleben geworden ist. 


Wenn ich das so sehe, könnte ich glatt wieder reinbeissen.
Die waren aber auch lecker ... beim nächsten Mal muss ich unbedingt eine größere Portion machen.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Hallo Schokolia!

Erstmal alles gute fürs neue Jahr!

Ich habe den "Liebster Blog" Award an Dich weitergegeben. Schau mal hier: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.com/2011/01/uberraschung.html

Martina hat gesagt…

Uiiiiiiiiiiii wie toll... die sehen ja köstlich aus.

Ich habe den Award auch an dich weitergegeben. http://martinas-kuechengeschichten.blogspot.com/

MrsCake hat gesagt…

Tja, aller guten Dinge sind bekanntlich 3 :) Ich habe ihn nämlich auch an dich überreicht!

Ganz liebe Grüße,
MrsCake

das.Sternenkind hat gesagt…

das sieht super aus :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...