Montag, 18. März 2013

Bin ich ein Philadelphia Tortenstar?


Philadelphia veranstaltet einen Tortenwettbewerb und ich bin dabei. Gesucht werden kreative und innovative Tortenideen mit Philadelphia Frischkäse. Ich habe mich also ans Tüfteln gemacht und herausgekommen ist ein fruchtig frisches Törtchen mit Pfirsich im Schokoladenmantel, gekrönt von Pistazien. Ob das die Tortenjury überzeugen kann?

Hier geht es zum Wettbewerb und hier findet ihr meine Kreation, für die ihr natürlich gerne ein Herzchen abgeben könnt, wenn sie euch gefällt.


Rezept für 4-6 Dessertringe, je nach Größe

Für den Biskuit
3 Eiweiß
3 Eigelb
135g Zucker
150g Mehl
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für  Füllung und Dekoration
50g weiße Kuvertüre
75g  Zartbitterkuvertüre
Pistazien
1 Dose Pfirsiche bzw. Obst nach Wahl
200g Philadelphia
80g Zucker + Zucker für die Götterspeise
1 Päckchen Zitronengötterspeise
200g Sahne 


Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe in die steife Masse rühren und das Mehl zusammen mit dem Backpulver darauf sieben. Nun vorsichtig mit einem Schneebesen das Mehl unter den Eischnee heben und wahlweise in eine oder zwei Springformen mit 26 cm Durchmesser geben (In zwei Springformen gebacken entfällt das Teilen des Biskuits). Im vorgeheizten Backofen 30 Minuten bei 175°C Umluft backen (bei zwei Formen entsprechend kürzer, ca. 20 Minuten). Stäbchenprobe machen und die fertigen Böden vollständig auskühlen lassen, dabei den Springformrand entfernern.

Den Biskuit in zwei Lagen teilen bzw. beide Böden zurecht legen und mit dem Dessertring 4-6 Kreise ausstechen. Die Dessertringe anschließend mit Backpapier auslegen und die ausgestochenen Böden einlegen.
Die Pfirsiche gut abtropfen lassen, ggf. die Schnittkante mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Nun die weiße Kuvertüre schmelzen und auf jeden Boden eine dünne Schicht auftragen. Dadurch kann der Pfirsich den Biskuit nicht wässern und der Boden wird nicht matschig. Während die Kuvertüre trocknet, die Götterspeise nach Packungsanweisung, allerdings nur mit 125ml Wasser, zubereiten und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dann den Philadelphia mit dem Zucker cremig rühren und die Götterspeise zugeben und unterrühren. Die Masse in den Kühlschrank stellen, bis sie beginnt, zu gelieren. Das dauert ca. 10-15 Minuten. Wenn die Masse geliert, die Sahne steif schlagen und unterheben. Nun auf jeden Boden einen Löffel der Käsemasse geben und einen Pfirsich aufsetzen und andrücken. Dadurch füllt sich der Hohlraum im Innern des Pfirsichs auch mit Füllung und es entsteht kein Hohlraum. Die restliche Masse auf die Dessertringe verteilen und glatt streichen. Alles für mehrere Stunden, am besten über Nacht in den Kühlschrank geben. 


Für den Schokoladenrand Backpapierstreifen vorbereiten, die die Länge und Höhe entsprechend des Umfangs und der Höhe der Dessertringe haben. Die ausreichend gekühlten Törtchen aus den Ringen lösen und das Backpapier abziehen. Die Zartbitterkuvertüre schmelzen und jeweils eine kleine Menge davon auf einen der Backpapierstreifen geben. Mit Hilfe eines Messerrückens dünn ausstreichen, so dass das komplette Papier bedeckt ist. Nun das Papier vorsichtig von der Arbeitsplatte lösen und um ein Törtchen legen. Dabei darauf achten, dass das Backpapier unten möglichst bündig abschließt und eng anliegt. Auf diese Weise alle Törtchen mit einem Schokoladenrand versehen. Die Törtchen kommen nun noch für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank, bis die Schokolade fest ist, dann kann das Backpapier vorsichtig abgezogen werden. Nun noch Pfirsichstücke und gehackte Pistazien auf die Törtchen geben und fertig ist der Philadelphia-Pfirsichtraum.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Nessie hat gesagt…

Meine Stimme habe ich abgegeben. Ich vermisse diese Torten so, aber ich bekomme hier nicht die richtige Goetterspeise - leider! Frueher habe ich bevorzugt die gruene genommen... Mmmmh haette ich da jetzt Appetit drauf. Naechsten Montag habe ich Geburtstag, da waere das meine Traumtorte gewesen. Ich wuensche Dir viel Glueck! Leider darf man nur 1x abstimmen.
LG Nessie

Christin Müller hat gesagt…

Ein Herz kam gerde dazu, denn das sieht soo lecker aus mit dem Schokorand, davon hätte ich jetzt gerne eins *hmmm*
Das Rezept wird gleich im Hinterköpfchen behalten und zur passenden Gelegenheit nachgezaubert :o)

Einen schönen Start in die Woche
Viele Liebe Grüße,
Christin
Kurze´s Köstlichkeiten

Die Basteltante hat gesagt…

Sieht fantastisch aus! Da hab' ich doch gleich mal ein Herzchen da gelassen und drücke die Däumchen. :)

Björn hat gesagt…

Oh das sieht wundervoll aus, klingt wundervoll und schmeckt bestimmt auch wundervoll!
Von mir gibt es dafür auf jeden Fall sehr gerne ein Herzchen :)

Liebe Grüße
Björn
www.herzfutter.blogspot.com

Monika Glasbeuger hat gesagt…

Das sieht ja köstlich aus, da solltest du auf alle Fälle mit machen. Diese Komposition erinnert mich irgendwie an eine die ich im Laufe meiner letzten Rundreise gesehen habe, die übrigens sehr schön war :) Kulinarisch so wie kulturell ein Hochgenuss. lg

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...