Mittwoch, 27. Oktober 2010

Herbstgespenster


Vor einigen Tagen war ich mit einer Freundin verabredet, um ihre neue Wohnungseinrichtung zu bewundern. Ich hatte nicht viel Zeit, um für sie etwas zu machen, wollte aber gerne eine Kleinigkeit mitbringen. Genau passend - einen Tag vorher - bin ich bei www.tortentalk.de auf die Idee gestoßen, aus Baiser kleine Gespenster zu machen. Ich habe vorher noch nie Baiser gemacht, es hat aber gleich beim ersten Versuch gut geklappt.
Einen Teil der Eiweißmasse habe ich rosa eingefärbt, weil ich diesen mit einer Herztülle spritzen wollte. Leider hat sich der Baiser davon unbeeindruck gezeigt und nicht daran gedacht, Herzen zu bilden. 


Aber die runden Gespenster sind auch niedlich, finde ich.
Bis es soweit war, war es allerdings ein langer Weg. Im Rezept stand, dass die Backzeit eine Stunde bei 100°C beträgt, nach einer Stunde war jedoch erst die äußere Hülle fest, der innere Kern war noch feucht und klebrig. Ich habe also die Temperatur auf 70°C runtergedreht und die Uhr nochmal 30 Min weitergestellt. Bei der nächsten Kontrolle war ich dann gleich mutiger und habe direkt eine ganze Stunde verlängert, weil der Kern immer noch nicht trocken war. So bin ich allerdings regelmässig zum Probieren gekommen, worüber ich mich nicht beschweren möchte.
Nach ungefähr vier Stunden war der Baiser jedoch endlich fertig und ich auch ziemlich müde, denn es war mittlerweile kurz nach elf.


Dafür hat mich aber schon ein süßer kleiner Wicht, äh, Verzeihung, natürlich ein furchterregendes Halloweengespenst angelacht. Ich glaube, der Kleine freut sich schon auf seine Kumpel, die aber erst noch zum Leben erweckt werden müssen.


So, fertig sind die kleinen Gespenster ... und ich habe das Gefühl, die haben jede Menge Spaß zusammen zwischen den Kürbissen.
Die ersten werden jedoch gleich übermütig und machen sich daran, ihre Umgebung zu erkunden.


Und ich kann mir auch schon vorstellen, wo sie hinmöchten:
Natürlich alle in die Tüte, damit sie mit dabei sind, wenn meine Freundin beschenkt wird. Sie hat sich auch sehr über die kleinen Gespenster gefreut ...


Den Baiserteig habe ich aus zwei Eiweiß und 140g Zucker hergestellt. Den Zucker habe ich in einer kleinen Küchenmaschine fein gemahlen, weil ich gelesen habe, dass Puderzucker nicht gut geeignet ist. Ob das stimmt, weiß ich nicht, so hat es aber auf jeden Fall sehr gut geklappt. Das Eiweiß habe ich mit einer Prise Salz geschlagen und dann nach und nach den Zucker dazu gegeben. Danach habe ich so lange weitergeschlagen, bis ziemlich steife Spitzen entstanden sind. Insgesamt ist die Herstellung einfach und schnell, wobei man die lange Trockenzeit bedenken muss.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die waren im wahrsten Sinne des Wortes süß! :)
Und zwar so süß, daß mein Neffe seiner "Verliebten" zum Geburtstag welche mitnehmen wollte...da konnte ich nicht nein sagen, er war dort zum Gespenstergeburtstag eingeladen..das passte natürlich super. Der Rest hat sich in die Kaffeetassen verirrt, die schwimmen super auf gutem Milchschaum, wobei ich die aufgrund des Eiweiß dann doch lieber vor dem Untergehen "gerettet" habe....
LG
Sylvia

Schokolia hat gesagt…

Oh, das freut mich, dass die Gespenster auch Deinem Neffen und seiner Freundin gefallen haben :-)
LG
Schokolia

wittcami hat gesagt…

Süß! ich möchte auch eine Tüte bitte.L.G. aus Hamburg, Cami

Elisabeth hat gesagt…

Die sehen ja süß aus. wie hast du die gesichter drauf gemalt? mit Kugelschreiber?
lg aus holland

Schokolia hat gesagt…

Hallo Elisabeth,
schön, dass die Gespenster Dir gefallen. Die Gesichter sind mit Lebensmittelstifen gemalt. Bloß nicht mit Kuli, den kann man ja nicht essen und die Spitze macht sicher die Oberfläche kaputt.
Hier ist z.B. so ein Stift:
http://www.hbs24.de/contents/de/d682_lebensmittelfarben-stifte.html
Die gibt es aber auch noch günstiger, musst Du mal googlen. In den NL kann man das wohl hier gut kaufen:
http://www.taartendecoratie.nl/

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...