Donnerstag, 25. November 2010

Pralinenmischung


Nachdem ich bei unserer Hochzeitsfigur die ersten Erfahrungen seit meiner Kindheit mit Fimo gemacht habe, kam ich letztens auf die Idee, Pralinen aus Fimo zu machen. Diese haben einige Vorteile gegenüber echten Pralinen. Zum einen sind sie unbegrenzt haltbar und zum anderen sind sie kalorienfrei. Zudem gibt es keine Schwierigkeiten mit Allergikern. Allerdings riechen sie nicht so lecker und schmecken tun sie wahrscheinlich auch nicht vergleichbar. Den Test schiebe ich jedoch so lange auf, bis ich Kinder habe, die sich in der oralen Phase befinden ...


Leider hat meine Mutter seit einigen Jahren eine Allergie gegen Nüsse und Mandeln, seitdem ist es mit Pralinen für sie eher schwierig. Falls ihr selber auch mit Allergien zu tun habt oder jemanden kennt, der Allergien gegen Nüsse und Mandeln hat, trotzdem aber gerne Pralinen essen möchte, kann ich den Pralinenclub empfehlen. 


Bei diesem Anbieter habe ich es das erste Mal erlebt, dass auf einer Pralinenmischung die genaue Zutatenliste der einzelnen Pralinen angegeben war. So ist es einfach herauszufinden, welche Pralinen Allergene enthalten und welche nicht. Ich habe den Pralinenclub angeschrieben und mir die Zutatenlisten einiger Kollektionen per Mail schicken lassen, dies ist also auch kein Problem. Die Pralinen sind zudem sehr lecker und der Versand erfolgt auch ohne Probleme. So, genug Werbung für diesen Post, aber wenn ihr mal was bestellt, berichtet doch, wie es euch geschmeckt hat.

Ich habe mir also überlegt, für meine Mutter zum Geburtstag eine Pralinenauswahl aus Fimo zu gestalten. Damit kann sie dann immer noch keine Pralinen essen, aber zumindest kann sie sie auf den Tisch stellen und ansehen und sich daran freuen. Ein schwacher Trost aber immer noch besser als nichts, oder?


Nach dem ersten Super-Tip in diesem Post kommen gleich noch zwei andere, falls ihr vorhabt, ebenfalls etwas aus Fimo anzufertigen:


1. Bei Fimo lohnt sich Preisvergleich. In Internetshops bekommt man die Päckchen für 1,70€ bzw. 1,68€ ,wohingegen ich im "echten" Laden auch schon ca. 2,60€ bezahlt habe. Beide Shops haben auch diverse Filialen und machen nur zusätzlich Internetversand, so dass ihr vielleicht auch eine Filiale in eurer Nähe habt.


2. Bei den Pralinen habe ich zunächst aus Alufolie die Grundform hergestellt. Also einen Würfel oder ein Oval oder eine kleine Kugel. Dies kann man dann als Innenleben nehmen und nur mit einer Schicht Fimo überziehen. So verbraucht man nicht so viel Fimo pro Praline.

Ich habe die Pralinen in doppelter Ausfertigung gemacht, weil ich auch gerne eine Packung behalten möchte. Eine Auswahl steht seitdem in dieser kleinen Schale in meinem Arbeitszimmer. Das ist wirklich praktisch, weil es lecker aussieht, mich aber am Ende doch nicht reizen kann. 



Meine Mutter hat sich über ihre Dose mit Pralinen sehr gefreut und sie gleich den anderen Gästen angeboten. Und wenn wir nicht im letzten Moment gewarnt hätten, wäre die eine oder andere Praline auch tatsächlich im Mund gelandet, das hat mich sehr gefreut.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Antonia hat gesagt…

Hallo Schokolina,
du machst wirklich ganz tolle Sachen. Bin total begeistert von deinem Blog, vorallem deine wunderschönen Fotos machen total Spaß anzuschauen.
Ich werde jetzt öfters hier vorbei schauen,
viele Grüße Antonia

Mama hat gesagt…

Die Pralinendose steht seit meinem Geburtstag geöffnet auf dem Tisch und sieht sehr schön aus. Gut ist auch, dass man im Vorbeigehen nicht mal die eine oder andere Praline probieren kann. So hält die Dekoration lange und die Figur auch.

whoopieda hat gesagt…

Ich glaub ich hätte auch zugelangt ..... Autsch die Zähne, das könnte teuer werden ;)
Die Pralinen sind super toll!
Geniale Idee.

Super schöner Blog - mit süüüüßen Beiträgen - bin ganz hin und weg.

Liebe Grüße
von Nicole

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...