Sonntag, 27. Februar 2011

Hi-Hat Cupcake


Vor einiger Zeit war ich mal wieder auf der Seite von Bakerella und habe ihren Post über Hi-Hat Cupcakes gelesen. Ich habe mich spontan in diese Cupcakes verliebt und nur auf eine Gelegenheit gewartet, es selber auszuprobieren. Tja, die Gelegenheit kam in Form meiner Eltern, die wir kürzlich zum Kaffee eingeladen haben.


Als "Unterteil" der Hi-Hat Cupcakes habe ich einen einfachen Grundteig gemacht, den ich mit einem Rolo in der Mitte aufgepeppt habe. Wer sich noch erinnern kann, vor einiger Zeit habe ich schonmal Muffins mit einem Toffifee als Füllung gemacht. Damals habe ich darüber gerätselt, warum das Toffifee im Muffin versinkt. Die Lösung habe ich natürlich immer noch nicht, aber es hat sich ein weiteres Puzzleteil zu den anderen gesellt. Das zu sinkende Objekt ist nämlich nicht beliebig austauschbar, habe ich am Beispiel der Rolo festgestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass die Rolo, ebenso wie die Toffifee, in den Muffin einsinken. Tun sie aber nicht, stattdessen schmilzt die Oberfläche und das Karamell karamelisiert noch ein bißchen weiter. Am Ende hat man in der Mitte eine lustige kleine Mulde. Es scheint also besser zu sein, die Rolo von Anfang an komplett zu versenken.


Macht für die Hi-Hat Cupcakes aber keinen Unterschied, denn durch den ganzen Aufbau sieht man das Loch nicht. Das Topping ist im Grunde ein Schokokuss und es ist lustig, die Masse selber herzustellen. Ich habe dafür das Rezept von Martha Stewart genommen, auf das Bakerella verlinkt. Man schlägt dafür Eiweiss zusammen mit Zucker und etwas Backpulver über simmerndem Wasser für etwas 12 Minuten auf. Im Laufe der Zeit wird die Masse immer fluffiger, aber dennoch "griffiger", anders als frisch aufgeschlagenes Eiweiß.
Kurz bevor der Arm abfällt hört man mit dem Schlagen auf (und ruft den Ehemann, der die restlichen zehndreiviertel Minuten weiterschlägt). Anschließend füllt man die Masse in einen Spritzbeutel, den man mit der größten Lochtülle versieht, die man finden kann und spritzt großzügige Türmchen auf die einzelnen Muffins.


Es ging wirklich gut, ich habe mir die ganze Aktion mit dem Zuckerschaum schwieriger vorgestellt, allerdings stand mir der große Moment immer noch bevor, der Moment, über den ich mir vorher am meisten Gedanken gemacht habe. Wird es funktionieren, die Schaumkrone in Schokolade zu tauchen?


Gut, wenn man nach "Hi-Hat Cupcake" googelt, bekommt man seitenweise Bilder von ansehnlichen Cupcakes mit Riesentürmen, aber was heißt das schon? Die Frage, die nach wie vor offen ist, ist doch: Funktioniert es auch bei MIR?
Kneifen gilt aber natürlich nicht, vor allem, wo die halbfertigen Cupcakes bereits im Kühlschrank stehen und auf den Guss warten. Ich habe also Schokolade geschmolzen und mit etwas Pflanzenfett glatt gerührt, mir noch mal den Angstschweiß aus den Augen gewischt und beherzt mit dem ersten Cupcake angefangen.


Umgedreht, mit der Spitze in die Schokolade (die Zunge währenddessen natürlich konzentriert zwischen den Lippen hin- und her bewegt, das hat schließlich schon im Kindergarten die Konzentration unterstützt) und beherzt gedrückt, bis nichts Weißes mehr zu sehen ist. Langsam wieder nach oben ziehen - Augen auf lassen - und voila, es klappt!


Wer hätte das gedacht? Nicht eine Schaumkrone hat sich vom Cupcake getrennt ...
Geschmeckt haben die kleinen Kunstwerke erstklassig und natürlich waren sie der absolute Hingucker auf der Kaffeetafel.


Und wie man sieht, freuen sich auch große Ehemänner wie kleine Kinder über einen Schokokuss.

Alles Liebe
Schokolia


Kommentare:

moey hat gesagt…

Die sehen echt super aus!
Ich habe mich da bisher auch nie rangetraut, aus Angst, dass die Schaumkrone in der Schokolade landet...
Deine Bilder sind echt toll und die Cupcakes sehen zum Anbeißen aus!
Kommt auf die to-do-Liste ;-)

Jenny hat gesagt…

Mmmhhhh, Sehen wirklich total lecker aus. Ich möchte die auch noch mal machen! Fehlt noch die Gelegenheit! :D

Mama hat gesagt…

Schmecken wirklich immer wieder super gut. Leider sind die zwei, die für uns übrig geblieben sind, auch schon aufgegessen. Also muss ich wohl auch mal welche machen. Vielen Dank für die tolle Idee und das Superrezept.

Anonym hat gesagt…

Das BIld des großen Geniessers ist super :D
Gruß
Sylvia

Schokolia hat gesagt…

Danke für die netten Kommentare. Ja, ich hatte - auch beim zweiten Mal wieder - Sorge, dass die Schaumkrone nicht hält. Aber es ist nicht eine einzige abgefallen. Erstaunlich ... und was die Gelegenheit angeht, die kann man auch selber machen :-) Mit ein paar Leuten einen netten Kaffeeklatsch finde ich ja immer wieder nett.
Alles Liebe
Schokolia

Anonym hat gesagt…

Hallo,

deine Hi-Hat Cupcakes sind toll. Die Anleitung ist klasse! Ich werd die auch mal probieren.
Besonders gefällt mir auch dein Schreibstil, es hat richtig viel Spaß gemacht deinen Text zu lesen.

Mach weiter so,
lg, Kathrin

Schokolia hat gesagt…

Huhu Kathrin,

danke für Deinen lieben Kommentar! Ich freue mir immer ein Loch in den Bauch, wenn jemandem meine Texte gefallen :o)

Gute Nacht und liebe Grüße
Schokolia

Maria hat gesagt…

Hallo Schokolia

Ich hab da mal ne Frage =) Schlägst du die Eiweißmasse die ganze Zeit mit dem Schneebesen oder benutzt du ein Handrührgerät dafür?
Ich werde mich am Mittwoch auch mal ranwagen =)

Viele Grüße
Maria

Schokolia hat gesagt…

Hi Maria,

nein, ich benutze ein Handrührgerät. Sonst fällt Dir wirklich der Arm ab, glaube ich. Ich schlage die gar nicht mit dem Schneebesen, von Anfang an mit dem Mixer.
Viel Spaß dabei, berichte doch dann mal, ob es geklappt hat.
Viele Grüße
Petra

fina-m hat gesagt…

Sehen echt zum Anbeißen aus! Das mit der Schokokrone habe ich mich auch noch nicht getraute, aber demnächst wird dann wohl auch mal wieder die Zunge zwischen die Lippen gepresst :D Hast du ein Rezept für das Topping?? :)
Viele Grüße
Josefina

Schokolia hat gesagt…

Hallo fina-m,

danke :o)
Ich habe das Topping hier noch einmal genauer beschrieben:

http://schokolia.blogspot.com/2011/08/hi-hat-mini-muffins-oder-geburstag.html

Hilft das weiter?

Liebe Grüße
Petra

anne w aus b hat gesagt…

Ich habe es probiert und für das erste Mal war es garnicht schlecht....falls du gucken möchtest..

http://anneberlin.blog.de/2013/02/24/hi-hat-cupckaes-martha-stewart-15564498/

Anonym hat gesagt…

Hallo, das sieht ja toll aus. Überhaupt wunderbare Ideen auf Deiner Seite-Danke!!! Würde ich gerne für Weihnachten vorbereiten. Kann man die Mini-Muffins mit "Hat" einfrieren?
LG
Marianne

Schokolia hat gesagt…

Hallo Marianne,
ich weiß nicht, ob man die einfrieren kann. Es ist im Grunde ja das gleiche wie ein Schokokuss, versuche es doch damit einmal, dann siehst Du ja, wie die nach dem Auftauen sind. Ich weiß nicht, ob die Eiweißmasse das gut übersteht oder ob die hinterher grisselt oder sich das Wasser trennt.
Bericht doch dann, wenn Du es versucht hast.
Liebe Grüße
Schokolia

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...