Sonntag, 11. September 2011

Kirschstreusel


Letztens habe ich in einem anderen Blog einen tollen Kirschkuchen entdeckt, aber glaubt ihr, ich finde den Blog wieder? Ich habe eine Frage zu einem Post hinterlassen und werde die Antwort nun nie erfahren, weil ich trotz eifriger Suche keine Ahnung mehr habe, welcher Blog das war. Gut, dass ich das Rezept gleich gespeichert habe, denn darum wäre es sonst wirklich schade gewesen. Ich habe ja schon erwähnt, dass ich Streusel wirklich super finde und Kirschstreusel ist einer meiner ständigen Favoriten. Am liebsten mag ich natürlich selbstgebackenen Kirschstreusel, denn gerade hier sparen die Bäcker gerne am Obst, finde ich. Und an den Streuseln eigentlich auch, wenn ich es recht bedenke.
Ich habe das Rezept erstmal so gelassen wie es war, da die Kommentare so positiv waren. 


Los geht es mit den Kirschen, deren Saft mit Wasser gestreckt und mit Puddingpulver aufgekocht wird. So erhält man später eine fruchtige Füllung mit vielen Obststücken aber auch cremigem Charakter. Gleichzeitig wird die Flüssigkeit der Kirschen gebunden und der Boden weicht nicht durch.


Für den Boden wird ein Mürbeteig geknetet und ca. die Hälfte bis 2/3 davon in die Springform gegeben und angedrückt. Der Rest wird später für die Streusel verwendet. Ich habe nur ca. die Hälfte des Teigs für den Boden genommen, daher ist der Boden recht dünn geworden, die Seitenwände sind genauso, wie ich es gerne mag. Für die Streusel war noch reichlich Teig übrig, ich hätte den Boden also etwas dicker machen können, aber hinterher weiß man ja immer mehr. 


Der Kuchen ist vor allem deswegen so einfach und schnell, weil er nicht blind gebacken wird. Nachdem der Boden in die Form geknetet wurde, werden die aufgekochten Kirschen gleich dazu gegeben und mit den Streuseln belegt.


Nach einer knappen Dreiviertelstunde ist der Kuchen fertig gebacken, jetzt schadet es aber auch nichts, wenn man noch ein paar Stunden wartet, damit sich alles setzen und festigen kann. Direkt aus dem Ofen ist der Kuchen noch recht weich und gibt nach, wenn man auf die Oberfläche drückt, aber während des Abkühlens zieht die Fruchtmasse an und die Streusel werden schön fest und bilden eine stabile Oberfläche.



Der Kuchen war sehr lecker und optisch muss er sich ebenfalls nicht verstecken, finde ich. Den gibt es auf jeden Fall wieder mal, wenn mir der Sinn nach Kirschen steht.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Lotte hat gesagt…

hey, das sieht ja lecker aus, wir unbedingt getestet....

Marina hat gesagt…

Das sieht aber lecker aus, ist schon gespeichert...

LG Marina

Schokolia hat gesagt…

Hallo ihr zwei und danke für die Kommentare. Ja, der Kuchen war total lecker, einfach und recht schnell, den kann ich bedenkenlos empfehlen.
Liebe Grüße
Petra

Kerbie hat gesagt…

Der sieht wirklich lecker aus, ich liebe Kirschkuchen und Streusel sowieso. Das werde ich mir gleich aufschreiben vielen Dank dafür.

Steffi hat gesagt…

Hallo liebe Petra! Habe den Kuchen gestern nachgebacken und kann nur sagen: SAULECKER!!! Ich hatte kürzlich die Idee mal wieder einen Kirschkuchen zu backen und nach Streuseln war mir auch. Und dann erschien Dein Blogeintrag und ich dachte nur "hei, das ist doch GENAU richtig für mich" - und genau so ist es auch. Diesen Kuchen werde ich sicherlich wieder backen. Und ich habe auch schon überlegt, ob ich ihn mal mit anderen Sachen fülle (ich bin hier leider die einzige, die Kirschen mag:(). Aber wie gesagt, nochmals vielen Dank für Dein Teilen des Rezeptes!!!

LG, Steffi

Schokolia hat gesagt…

Hi Steffi,

toll, freut mich, dass Dir der Kuchen so gut geschmeckt hat wie uns. Das ist schön, wenn eine Rückmeldung kommt, wenn jemand mal was nachgebacken hat. Danke für den Kommentar dazu!

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...