Samstag, 5. November 2011

Apfel-Kürbis-Marmelade


Ihr Lieben, ich habe ein neues Betätigungsfeld für mich entdeckt: Marmelade kochen!! Das ist ja eine lustige Angelegenheit, vor allem, wenn man, wie ich es gemacht habe, einen etwas kleinen Topf nimmt. Und ich dachte vorher schon, dass es eng werden könnte. Jupp, wurde es. Egal, mein Quietschen, wenn mich wieder ein Tropfen getroffen hat, hat zum Glück keiner gehört und so rührt man wenigestens anständig :o)
Im letzten Jahren waren der Liebste und ich im Pumpkin Island, einer ganz interessanten Kürbiserlebniswelt. Man findet dort eine Kürbisausstellung und ihr glaubt gar nicht, was es alles für Kürbisse gibt. Sehr spannend und es gibt eine Beach Bar, die man nur als phantasievoll improvisiert bezeichnen kann. Die Sitzplätze sind aus einigen Brettern und Matratzen selber gezimmert worden und insgesamt entsteht der Eindruck, eine mittelgroße Studenten-WG hat im Haschnebel nur noch Kürbis gesehen. Sehr sympathisch insgesamt und für Kinder gibt es jede Menge Spannendes anzustellen. Es gibt dort auch einen Kürbis- und Kürbisprodukteverkauf und wir haben von einer netten Dame ein Glas selbstgekochter Apfel-Kürbis-Marmelade gekauft. (Ja, der Kreis schließt sich, auch wenn es manchmal lange dauert. )


Die Marmelade war auf jeden Fall total lecker und so hatte ich seitdem die Idee, das auch mal zu versuchen. Ich habe dafür dieses Rezept von Chefkoch genommen.
Man braucht 500g Kürbisfleisch, 500g Apfelfleisch, 500g Gelierzucker 2:1, eine Zimtstange, eine Zitrone, etwas Apfelsaft und natürlich Marmeladengläser. Das Rezept funktionert genau so, wie angegeben und reicht für 5 kleine Gläser.


Weil ich einen Teil der Marmelade verschenken möchte, habe ich mal wieder eine Bastelstunde eingelegt, um schöne Anhänger zu machen. Ich habe mich für die Kombination grün-braun entschieden. Die Kreise habe ich mit einem Zirkel aufgemalt, dabei natürlich den braunen Kreis kleiner als den grünen. 


Da ich als Grobmotoriker aber natürlich beim Zusammenkleben nie die Mitte treffen würde, habe ich den braunen Kreis an den Rand des grünen geklebt. Das gefällt mir gut und man sieht wie gesagt nicht, ob es genau mittig sitzt. Clever, was? Hier ist doppelseitiges Klebeband übrigens sehr praktisch.


Mit einem kleinen Herzchenstanzer habe ich das Loch gemacht, an dem der Anhänger aufgehängt werden kann. Dann nur noch beschriften und schon kann der Aufhänger ran ans Glas.


Schön, oder? Mir gefällt mein erster Marmeladenversuch ausgesprochen gut und es juckt mich schon in den Fingern, eine andere Sorte zu probieren.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Scrappi hat gesagt…

Tolle Geschenke und vielen Dank für das Rezept! Die Anhänger sind wirklich süß. Vielleicht mache ich die Marmelade nach. Wir brauchen noch was für den Schul-Weihnachtsmarkt.
LG Hélène

Stephanie hat gesagt…

Ich überlege gerade ein Erdbeer-Champagner-Gelee zu Weihnachten zu kochen.
Vielleicht hast du daran ja Gefallen dir darüber Gedanken zu machen.
Stephanie

Schokolia hat gesagt…

Na, was gibt es denn da zu überlegen?? Klingt super ... und dazu einen Pretty-Woman-Anhänger?? Bei Erdbeeren mit Champagner muss ich immer an Pretty Woman denken, die Szene, in der sie die Schale wegmampft, so schnell kann er gar nicht gucken.
Liebe Grüße und viel Spaß ... und wenn Du es gemacht hast und es schmeckt, wäre das Rezept toll :o)
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...