Mittwoch, 30. November 2011

Nusskuchen


Es ist soweit, der Liebste hat Geburtstag. Wer den Blog aufmerksam liest, wird schon auf den jährlichen Nusskuchen gewartet haben, denn bereits im letzten Jahr habe ich fast zur gleichen Zeit einen vorgestellt. Dieses Jahr habe ich ein neues Rezept ausprobiert, denn wenn es schon der gleiche Kuchen ist, muss wenigstens ein anderes Rezept her. Zudem sollte es ein Minikuchen werden und den diesjährigen Kuchen konnte man so schön "kleinrechnen". 


Ich habe die Mengen so angepasst, dass ich genau ein Ei dafür gebraucht habe, im Rezept entspricht das zwei Portionen. Insgesamt ergibt es gerade genug Teig für zwei Muffinförmchen oder eben ein kleines Herz.
Und wie immer habe ich mir Mühe gegeben, es möglichst heimlich zu machen, aber ich fürchte, der Geruch hat mich doch verraten. Ich habe zwar alle Utensilien gespült und weggeräumt, den Kuchen in meinem Schreibtisch versteckt und die Wohnung gelüftet, aber es hat nicht ganz gereicht. Und meine Erklärung für den Geruch, dass die Nachbarn wohl gebacken haben und der Duft durchs offene Fenster reingezogen sein muss, war zwei Tage vor seinem Geburtstag auch etwas lahm. Aber der Liebste war so nett und tat so, als glaube er es. Wir wissen beide, dass ich gerade lüge, tun aber beide so, als glauben wir daran, wenn das nicht die Basis einer gesunden Beziehung ist ...


Den Kuchen habe ich zwei Tage vor dem Geburtstag gebacken und am Folgetag erst mit Nougat gefüllt und anschließend mit Schokolade überzogen. Mit der Füllung habe ich es mir sehr leicht gemacht und einfach einige Nougatzapfen geschmolzen. 


Damit es schneller geht, ging es zum Abkühlen jeweils auf den Balkon, schließlich muss die wenige Zeit reichen, die ich früher als er zu Hause bin.  Wichtig ist beim Überziehen mit der Schokolade, den Kerzenhalter in die feuchte Schokolade zu stecken. So hat man hinterher ein sauberes Loch und nach dem Trocknen kann man den Halter einfach losdrehen, eine Kerze reinfriemeln und zusammen wieder in den Kuchen stecken. So sieht es schön sauber aus und die Schokolade geht nicht kaputt.


Wie macht ihr zusammenwohnenden Paare das? Gibt es einen tollen Trick, den ich noch nicht kenne, damit der andere nichts von der Backerei mitbekommt? Oder ist der Geburtstagskuchen keine Überraschung mehr? Das ist doch dann auch irgendwie schade, oder?


Der Liebste hat also beim Anblick des Herzchens ganz überrascht getan, sich sehr über den Kuchen gefreut und sich natürlich auch was gewünscht :o)


Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Christina hat gesagt…

oh, das sieht aber schön aus! und lecker noch dazu... hmm, ich liebe nougat und nüsse. :-)

hier geht leider nix mit heimlich – der liebste kriegt zum geburtstag seinen alljährlichen standardzitronenkuchen gebacken und weiß das schon vorher. hat sich so eingebürgert. aber vielleicht sollte man sich für solche gelegenheiten einfach mal die küche von einer freundin oder einem freund ausleihen? :-)

liebe grüße
christina

Rolf hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rolf hat gesagt…

Der Kuchen ist ganz toll und super lecker. Und ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn es keine Überraschung ist, die tollen anderen Geschenke waren alle schöne Überraschungen :)
Danke!

Kuss
Rolf

Stephanie hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch an den Liebsten!

Schokolia hat gesagt…

@Christina: Ah, bei euch ist es Zitronenkuchen. So hat jeder seinen Geburtstagsliebling. Nur ich nicht ... ich backe immer was anderes für mich, aber immer mit Schokolade :o)

@Stephanie: Danke, ich habs ausgerichtet.

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...