Sonntag, 27. Juni 2010

Mein Geburtstag - Teil 1


Wer sich mit Sternzeichen auskennt, kann in meinem Profil sehen, dass ich kürzlich Geburtstag hatte. Ich kenne mich damit nicht aus, aber dafür weiß ich das Datum meines Geburtstags. Wie es sich für diesen Tag gehört, habe ich meine Familie und meine künftige Schwiegerfamilie zu einem gemütlichen Kaffeetrinken eingeladen und ordentlich Kuchen aufgetischt. Zu diesem Thema werde ich daher drei Posts mit den verschiedenen Kuchen bzw. Muffins erstellen. Naja, man hat ja nur einmal im Jahr Geburtstag, da kann man das Thema ordentlich ausschlachten.

Da ich als bekennender Schokoholic natürlich einen Geburtstagskuchen mit ordentlich Schokolade haben wollte, habe ich mich für kleine Apfelküchlein als fruchtige Alternative entschieden. Das Rezept könnt ihr hier nachlesen. Ich habe das Rezept insofern abgeändert als ich nicht einen großen Kuchen sondern viele kleine Muffins daraus gemacht habe. Im Moment stehe ich auf kleine und schnuckelige Küchlein. Insgesamt war es natürlich deutlich mehr Aufwand, aber es hat sich gelohnt, finde ich.


Ich habe den Teig abgewogen und in Portionen eingeteilt, damit die Ränder ungefähr gleichmässig dick sind. Aus dem Teig für einen Kuchen habe ich 12 Muffins erhalten, so dass ein Muffin in etwa einem Stück Kuchen entspricht. Dies vielleicht als Hinweis für alle Abnehmwilligen, denn wer dem Link zu Chefkoch gefolgt ist, hat gesehen, dass es sich bei diesem Rezept um eins für das Weight Watchers-Programm handelt. Ich mag den Kuchen gerne und man merkt hinterher nicht, dass das Rezept kalorienreduziert ist, daher werde ich es auch bestimmt noch häufiger verwenden.

Der Teig ist allerdings recht zäh und lässt sich nicht gerne in eine Form pressen. Ist an sich ja ganz sympathisch, allerdings macht es die Verarbeitung hier etwas tricky, weil sich der Teig in den Muffinförmchen immer wieder etwas zusammenzieht und kleiner wird. Ich habe hartnäckig an allen Enden gezogen und den Teig irgendwann überlistet. Ich glaube, im Endeffekt ist das gar nicht so schlecht, weil sich der Kuchen nach dem Backen dafür sehr leicht aus dem Förmchen löst. Beim Umdrehen der Formen sind mir die Küchlein nämlich schon entgegen gerutscht.


Für die Abdeckung oben habe ich mit einem Keksausstecher passende runde Stücke ausgestochen, aus denen ich dann mit einem kleineren Ausstecher wiederum den Innenteil ausgestochen habe. Die ausgestochenen Reste habe ich auf andere Küchlein gesetzt.



Kurz bevor ich den Kuchen auf den Tisch gestellt habe, habe ich die Oberseiten noch mit Zuckerguss bestrichen. Ich finde, das sieht richtig appetitlich und sommerlich aus. Und es schmeckte ... yummie


Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hab dem Rolf ja schon gesagt, ... wenn er hier immer Fotos von Backwaren rumzeigt, dann kriegen wir alle einen Bääääääääärenhunger und stehen nachher in Köln vor Eurer Wohung und wollen Nahrung :-)

Anonym hat gesagt…

Hmm, das sieht ja lecker aus! Ein Wunder, dass der Rolf keine 4 Zentner wiegt ;-) Seb.

Anonym hat gesagt…

Da ich an besagtem Geburtstag dabei war, kann ich bestätigen dass das Backwerk nicht nur auf den Bildern lecker aussieht sondern auch so schmeckt :-)

Der Blog ist wirklich toll geworden und auch die Bilder finde ich echt gut. Appetitlicher sehen die Sachen in einem gekauften Backbuch auch nicht aus.

Weiter so.

LG Frank

P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, der kann diese behalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...