Sonntag, 19. Februar 2012

Brownie-Käsekuchen


Vor einer Weile habe ich in dem schönen Blog "Rock the kitchen" ein Rezept gesehen, dass mich natürlich gleich angelacht hat und zwar für Brownie-Käsekuchen. Genau, man muss sich nicht mehr entscheiden, es geht beides auf einmal. Der Kuchen kam also gleich auf die to-bake-List, musste aber eine Weile warten, bis sich die passende Gelegenheit ergab. Die kam mit dem Geburtstag meines älteren Bruders, der sich von mir einen Beitrag zur Kaffeetafel gewünscht hat.
Die Schichtmuffins sind prinzipiell einfach gemacht, die Zubereitung dauert jedoch etwas länger als bei einfachen Muffins oder Cupcakes, weil in zwei Etappen gebacken wird. Zunächst wird der Brownieteig angerührt, in die Förmchen gefüllt und gebacken. Das Rezept ist für eine 23er Springform, ich habe den dunklen Teig auf ca. 15 Förmchen aufgeteilt, es ist aber besser, noch ein paar Muffins mehr zu machen, schätze ich. Dann hat man ein noch besseres Verhältnis zwischen Schokolade und Käsekuchen.
Nach dem ersten Backdurchgang sieht es dann so aus:


Darauf kommt nun die Käsemasse, die nach amerikanischem Vorbild mit Frischkäse und nicht mit Quark gemacht wird. Ich muss gestehen, dass ich diese Variante sehr gerne mag, wobei sie natürlich deutlich gehaltvoller ist als unsere Quarkzubereitung. Es kann aber auch daran liegen, dass ich für Quark-Käsekuchen immer Magerquark nehme, bei Frischkäse jedoch zur Doppelrahmstufe greife.
Die Käsemasse kann übrigens bis nahe an den oberen Rand des Förmchens gegossen werden, sie geht nicht besonders auf und fällt sowieso hinterher wieder etwas zusammen. So hat man am Ende volle Förmchen und eine ziemlich glatte Oberfläche.


Ich hatte etwas Frischkäsecreme übrig, die ich einfach alleine gebacken und anschließend mit Marmelade verziert habe. So hat man statt Schokolade eine fruchtige Note, was auch sehr lecker war.
Wie sieht es denn nun wirklich aus, durch die Muffinpapiere sieht man es ja gar nicht ...


... so, wobei, Moment, das geht doch besser ...


... so!!

Was für eine Überwindung das jedes Mal ist, das Foto-Stückchen zu verspeisen :o)
Aber ich teile natürlich mit dem Liebsten, ich bin ja schließlich nett.  


Ach so, die Meinungen: Fünf von sechs Testessern waren sehr zufrieden, einer fand die Konsistenz des Schokoladenteigs zu "kletschig". Ich glaube, meine Mutter ist einfach zu unamerikanisch, um die richtige Konsistenz von Brownies zu würdigen.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Simone hat gesagt…

Ohhhhh...da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen, das schaut sehr sehr lecker aus. Yummi. Dürfte jetzt auch auf meinem Frühstücksteller stehen :o) ...tolle Kombination. Schokoladig-cremig. Mmmhmmmm.

Liebe Grüße Simone

Lemon hat gesagt…

Brownie-Käsekuchen, das ist wahnsinnig lecker. Die Exemplare hier sehen köstlich aus.

Nähwölkchen hat gesagt…

Oh mein gott, ich liebe Brownies! Und das Rezept sieht so Yummie aus!
lg, chrissi

Irina und ihre Prise Liebe hat gesagt…

das rezept hört sich ja klasse an. und sehen auch suuuuper lecker aus. zumal ich auf schön saftige muffins / cupcakes stehe..und da sind deine perfekt. und erst die mischung brownies und käsekuchen.....;) wird auf jeden fall nachgebacken. und dein block werde ich jetzt auch mit freuden verfolgen :)
liebe grüße
irina

Anonym hat gesagt…

Einfach nur genial.... Dickes lob an die köchin ;-)

Schokolia hat gesagt…

Danke :o)
Ja, die Kombination aus Schokoladenteig und Käsekuchen geht bei mir auch immer.
Freut mich, dass euch das Rezept gefällt.
Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...