Sonntag, 12. Februar 2012

Vollkornbrot



Seit einer Weile beschäftige ich mich neben den süßen Sachen auch mit dem Backen von Brot. Das erste Rezept, das ich ausprobiert und mittlerweile schon einige Male gebacken habe, ist dieses Vollkornbrot. Das Schöne daran ist, dass es unheimlich schnell geht und absolut unaufwändig ist. Die Zutaten habe ich meistens sowieso zu Hause, ansonsten sind Mehl, Hefe und Körner ja auch schnell besorgt. 


Alles kommt zusammen in eine Schüssel, wird verrührt und in die Backform gegeben. Der Teig hat eine Konsistenz wie Rührteig und erinnert im ersten Moment gar nicht so sehr an Brot, lässt sich dadurch aber natürlich sehr einfach verarbeiten.
Die Backformen (ich habe bisher immer zwei kleine Kastenformen genommen) kommen in den kalten Backofen, der dann auf 200°C Ober-/Unterhitze eingestellt wird. Nach einer Stunde im Ofen sind die Brote fertig.


Die Körner, die in den Teig und obendrauf kommen, kann man nach Belieben variieren, ich habe in der Regel eine Mischung aus Sonnenblumenkerken, Kürbiskernen und Leinsamen in den Teig gegeben und Sesamkörner oben drauf gestreut.
In diesem Brot ist eine fertige Körnermischung, angereichert mit Kürbiskernen.


In meinem supertollen neuen Brotbackbuch (wozu ein neues Thema, wenn nicht wenigstens ein neues Backbuch dabei rumspringt?) habe ich dann den Tip gelesen, dass man Brot auch in leeren und ausgespülten Konservendosen backen kann. Das musste ich natürlich ausprobieren und weil ich sowieso ein kleines Geschenk brauchte, habe ich es auch gleich gestern gemacht.
Für Teig aus einem Pfund Mehl waren vier Dosen angegeben, es wäre allerdings besser gewesen, alles auf fünf Konserven zu verteilen, denn schon nach ungefähr 15 Minuten ist der Teig aussen an den Dosen runtergelaufen. 


Die Dosen habe ich innen eingefettet und mit Sesamkörnern ausgestreut, das hat gut funktioniert und das Brot ist nicht angebacken.
Als alles fertig und abgekühlt war, habe ich um jede Dose eine Banderole geklebt, eine Schleife gebunden und alles zusammen in so einen Beutel drapiert. 


Die Kuh-Tasche habe ich vorher dafür genäht, so ergibt es zusammen mit den Dosen einen Brot-Zoo :o) .
Wie findet ihr die Idee für so ein kleines Mitbringsel? Ich fand es ganz schön und meine Cousine, für die die Sachen waren, hat sich sehr gefreut.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

LaNita hat gesagt…

Klasse Idee, probiere ich gleich mal nächste Woche aus! Die Dekoidee mit dem Brot-Zoo ist auch sehr originell

Liebe Grüße Anita

MrsCake hat gesagt…

Brot backen ist auch so ein Thema, das ich unbedingt mal probieren möchte! Ich bin in letzter Zeit mit vielen Bäckerbroten sehr unzufrieden (zu schnell trocken, zu luftig, geschmacklos)... aber im Moment lohnt sich das nicht, weil ich unter der Woche allein bin. Da ändert sich aber bald und dann gebe ich dem Brotbacken sicher eine Chance :)

Verboten gut ! hat gesagt…

Brotzoo tolles Wort ;)

Ich geh ja gerne in den Zoo, würde mich aber auch über eine Tüte voll Zoo für zuhause freuen ;o)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
Kerstin

Schokolia hat gesagt…

Ich bin auch lange ums Brot backen rumgeschlichen aber ich finde, es lohnt sich. Ich friere das fertige Brot gleich scheibenweise ein und taue das dann auf, wie ich es brauche. Geht wunderbar und so habe ich immer frisches Brot. Und weiß, was drin ist, das gefällt mir.
Liebe Grüße
Petra

Anonym hat gesagt…

huhu, hab mir grad das rezept bei chefkoch angeschaut. meinst du man kann auch weißen balsamicoessig nehmen? ich hab nur den weißen balsamico und tafelessig zuhause und extra obstessig kaufen, wollte ich eigentlich meiden. benutze eh sehr selten essig. oder kann man den auch weglassen und durch was anderes ersetzten?

liebe grüße jenny

Schokolia hat gesagt…

Hallo Jenny,
Du kannst beide Essige nehmen, die Du hast. Ich habe auch anderen Essig genommen, weil ich keinen Obstessig habe. Es kommt nur auf die Säure an, die für die Gärung benötigt wird. Den Essig schmeckt man sowieso nicht raus, ich würde daher einfach den Tafelessig nehmen.
Viel Spaß und berichte doch dann mal, ob es gut geklappt hat.
Liebe Grüße
Petra

Watcher hat gesagt…

Hi!
Der "Brot-Zoo" ist echt ne gute idee:-)
Ich habe als Brotform schon mal einen Terrakotta- Blumentopf genommen, das hat auch super geklappt.
LG
Watcher

Schokolia hat gesagt…

Hallo Watcher,

danke für den Tip, ein Blumentopf ist auch eine gute Idee. Hast Du den auch einfach eingefettet und ausgestreut? Zieht der nicht die Feuchtigkeit?
Liebe Grüße
Petra

Anonym hat gesagt…

hallo liebe petra, danke für die hilfe mit dem Essig. Nun berichte ich dir... also mein erster versuch ging voll daneben. Habe mich letztenendes für den weißen balsamico entschieden und das brot genau nach rezept gebacken, auch an die backzeit und gradzahl gehalten. und was hatte ich im endeffekt? ein brot aussen knusprig, fast schon hart und innen flüssig. ich musste das ganze teil wegschmeissen und war so sauer gewesen. vorgestern habe ich mich nochmal damit beschäftigt. habe mich wieder ans rezept gehalten aber die backzeit und gradzahl verändert. zum schluss lag ich mit 60 min bei 150°C umluft und weitere 20 min bei 100° genau richtig. und was soll ich sagen? es ist perfekt. wie gesagt, danke nochmal für den tipp. ich wünsche dir ein wunderschönes (wenn auch bei uns trübes) wochenende :) Jenny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...