Sonntag, 2. Oktober 2011

Brownies


Letztens wollte ich eine Kleinigkeit fürs Büro backen, weil sich bei uns die nette Tradition entwickelt hat, der Reihe nach zum Teammeeting Kuchen mitzubringen. Ich war also an der Reihe und im Gegensatz zu meinen Kollegen wollte ich den Kuchen natürlich nicht kaufen, sondern selber backen. Brownies hatte ich sowieso schon länger auf der to-bake-list und für die Gelegenheit sind sie prima geeignet, weil man sie gut aus der Hand essen kann, was ich ganz praktisch finde.  


Das Rezept stammt mal wieder von Chefkoch und wenn ein Rezept schon " 'Die' Brownies" heißt, muss es ja wohl erstklassig sein, oder? Zumindest gibt es jede Menge zufriedene Kommentare, also habe ich nicht lange weiter gesucht. Interessant fand ich die Zubereitung, denn zuerst werden Butter, Zucker, Schokolade und Zuckerrübensirup in einem Topf erwärmt. Dies wird für normale Rührteige ja nicht gemacht und ich glaube, durch die Zubereitung wird der Teig am Ende so kletschig. 


Ist aber nur eine Vermutung, weil die Masse sehr zäh wird und damit auch der Teig eine deutlich zähere Konsistenz erhält als normaler Rührteig. Der Rest ist dann wieder relativ gewöhnlich, alles zusammerühren und in der Form verteilen.  


Nach dem Backen sieht es so aus und hier hat sich kurzzeitig Enttäuschung breit gemacht, denn die Ränder finde ich etwas dunkel. Naja, ich habe den alten Bäckertrick angewandt und die Ränder einfach abgeschnitten. 


Und frei nach dem Motto "Die essen eh alles" hat der Liebste sie am nächsten Tag mit ins Büro genommen. Einige seiner Kollegen haben Geschmack bewiesen und sie verschmäht (die Ränder hatten nämlich tatsächlich deutliche Röstaromen, wenn ihr versteht, was ich meine) aber es hat sich tatsächlich einer gefunden, der total darauf abgefahren ist. So findet jeder Kuchen sein Gäbelchen, oder wie war das noch?! 


Ohne Rand sehen die Brownies aber genau so aus wie sie sollen und auch die Konsistenz ist ganz typisch. Innen noch feucht und kletschig, außen aber schon knusprig. Das Rezept hält auf ganzer Linie, was es verspricht und die kleine Zugabe von mir, die Schokotropfen auf der Oberfläche, haben auch sehr gut gepasst und ganz sicher nicht geschadet.


Hier auf dem Bild kann man ganz gut sehen, wie die Feuchtigkeit im Teig verteilt ist.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Björn hat gesagt…

Hach ich könnte sterben für Brownies! Deine sehen aber auch wirklich gut aus.. steht bei mir auch ganz ganz weit oben auf der "To-Bake-Liste" :)

Peter hat gesagt…

Hallo auch von mir vielen Dank für das tolle Rezept. Meine Schwester hat es am Wochenende ausprobiert und es ist bei ihr auch richtig gut geworden. Ich mag, wenn die Brownies ein bisschen fester sind und so richtig nach Schokolade schmecken.

Gruß Peter

Schokolia hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für die Kommentare. Ich freue mich auch schon auf die nächste Gelegenheit für Brownies.
Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...