Mittwoch, 26. Oktober 2011

Lebkuchen-Kürbis-Trifle


Überall finden sich derzeit Halloweenrezepte und ich Arme kann nicht dabei mitmischen. Erst dachte ich, dass es noch viel zu früh für Halloween-Gedöns ist und dann ist mir auf einmal die Zeit weggelaufen und ich hatte keine mehr für größere Aktionen. Also müssen die aufwändigeren Ideen bis zum nächsten Jahr warten, zumindest habe ich dafür dann schon ein paar Ideen und muss keine Angst vor einem langweiligen Oktober haben. Statt dessen habe ich mich mit weniger zeitintensiven Rezepten beschäftigt, oder, wie in diesem Fall beschäftigen lassen. Diesmal hat nämlich der Liebste gewerkelt und ich lediglich fotografiert und unerwünschte sowie überflüssige Kommentare abgegeben. 


Wir waren bei Freunden zum Essen eingeladen und haben das Dessert beigesteurt. Passend zur Jahreszeit gab es ein Lebkuchen-Kürbis-Trifle. Ja, es ist noch früh für Lebkuchen und witzigerweise war es mir auch etwas peinlich, die Packung durch den Laden zur Kasse zu tragen. Wer kauft schon Ende Oktober Lebkuchen? Wenn ihr euch davon aber nicht abhalten lasst, habe ich hier ein total leckeres Dessert für euch, dem man den Lebkuchen auch gar nicht unbedingt anmerkt.


Der Kürbis wird mit Madeira und Zucker weich gekocht und anschließend püriert. Während der Kürbis abkühlt, wird der Lebkuchen klein gehackt und die Frischkäsecreme angerührt.



Anschließend wird alles in zwei Runden in Gläser geschichtet, beginnend mit Lebkuchenbröseln, dann Kürbispürree und zum Schluss Creme. 


Wenn noch Lebkuchen übrig ist, kann daraus die Deko gemacht werden. Unsere scheint verbesserungsfähig zu sein, denn unsere Freunde haben das von uns angedeutete Herz nicht nur nicht erkannt, sie haben es stattdessen gleich mal in die Abteilung "Hintern" gepackt. 


Geschmeckt hat es trotzdem.
Alles in allem einfach, gut vorzubereiten, herbstlich und insgesamt durch den Kürbis angenehm ungewöhnlich.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Dzoli hat gesagt…

Sieht sehr lekker aus und eine sehr originele Idee;)

Tortenelfe hat gesagt…

mmhhmmm, daß sieht aber gut aus und hört sich lecker an!!!

LG Marina

Charlotte hat gesagt…

Schönes Dessert! Ich hätte das "Herz" übrigens auch nicht als solches erkannt - ich hätte es allerdings (völlig harmlos) für Öhrchen gehalten. ;-)

Louisa hat gesagt…

Tolles Rezept , tolle idee :)
lg

Lemon hat gesagt…

Diese Lebkuchen mag ich ja total gerne. Super Idee, sie mit Kürbis zu kombinieren.

DiePapierwerkstatt hat gesagt…

Hm, das sieht fein aus.... Wir sobald es passt ausprobiert..

LG
Danni

Björn hat gesagt…

Wow sehr ausgefallene Idee, aber klingt lecker :)

Schokolia hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für die ganzen Kommentare. Ja, gerade die ausgefallene Idee hat mir an dem Rezept gefallen und es ist auch geschmacklich nicht gewöhntlich. Der Kürbis bleibt auch nach dem pürieren vom Mundgefühl her ungewöhnlich, es ist also wirklich interessant - aber in einem guten Sinne!

@Lemon: Ja, das sind auch meine Lieblingslebkuchen und ich freue mich immer, wenn man die auch mal in kleineren Einheiten bekommt als immer nur 500g.

Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...