Sonntag, 8. Januar 2012

Schoko-Toffee-Torte


Nach den ganzen Plätzchen in der letzten Zeit wurde es mal wieder höchste Zeit für einen richtigen Schokokuchen. Zumindest für mich und somit musste der Liebste ebenfalls dran glauben und Schokoladenkuchen essen. Beschwert hat er sich allerdings nicht. Ich habe mich für diesen Schoko-Toffe-Pie entschieden, den ich vor einiger Zeit schon bei Chefkoch entdeckt habe und ein Viertel der angegebenen Menge in meiner kleinen Kinderbackform gemacht. 


Los geht es mit Butterkeksen, die zerkleinert und zusammen mit flüssiger Butter und ebenfalls flüssiger Schokolade verrührt werden. Die Keksmischung wird anschließend als Tortenboden benutzt und entsprechend in die Form geknetet. Ich hatte in der kleinen Form allerdings leichte Schwierigkeiten, einen Rand zu formen.


Das Ganze kommt anschließend in den Kühlschrank und während der Boden fest wird, kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür wird die Milch (in meinem Fall ganze 25 ml - das kocht vielleicht schnell) aufgekocht und darin werden dann die Karamellbonbons aufgelöst. Das ist eine Interessante Grundage für Ganache, das mache ich bestimmt wieder mal. 


Wenn die Bonbons gelöst sind, wird das Ganze mit Schokolade, Kakao und Sahne verrrührt, bis die Schokolade ebenfalls aufgelöst ist. Ich habe den Topf nochmal kurz auf die warme Herdplatte gestellt, da die Karamellmilch alleine nicht warm genug war. Ich denke auch, dass man auf den Kakao in der Ganache gut verzichten kann denn insgesamt war es doch recht schokoladig und der Karamellgeschmack ist leider ein bißchen untergegangen. Beim nächsten Mal werde ich es auf jeden Fall ohne Kakao versuchen.


Die fertige Creme wird zur Seite gestellt, bis sie vollständig abgekühlt ist. Dann wird sie aufgeschlagen und auf den Tortenboden gegeben. Die fertige Torte wird dann wieder für einige Zeit gekühlt.
Da ich geschlagene Sahne nicht so gerne mag, habe ich darauf verzichtet und statt dessen einfach Champagner-Trüffel als Dekoration benutzt.


Wenn ihr also mal wieder einen ordentlichen Schoko-Schock braucht, seid ihr mit dem Kuchen genau richtig beraten und die Karamellbonbons geben dem Ganzen eine etwas weichere, süßere Note als man es bei reiner Bitterschokoladenganache hat.


Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

MrsCake hat gesagt…

Hmmm... sieht sehr lecker aus! Von Zeit zu Zeit brauche ich immer mal dringend so eine Schokobombe :)

Maunzerle hat gesagt…

Mmmh lecker, deine Schokoladenbombe sieht ja zum anbeißen aus!
LG Maunz

Lemon hat gesagt…

Der Kuchen sieht total lecker aus, wenn ich mir das Rezept durchlese läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

linaliebt hat gesagt…

sieht sehr sehr lecker aus, über die kalorien darf man bei dem rezept wohl nicht nachdenken ^^

liebe grüße

trina

Schokolia hat gesagt…

@Sarah: Ja, immer mal wieder geht nichts über eine ordentliche Portion Schokolade.

@Maunz: Danke, stimmt, der Kuchen ist toll geworden.

@Lemon: Zu Recht ...

@Trina: Ja, deswegen backe ich sowas ja auch in "Kindergröße", dann gibt eine natürlich Grenze :o)

Danke für eure lieben Kommentare und viele Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...