Sonntag, 1. Januar 2012

Neujährchen


Halli-Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auch im "neuen Jahr" wieder hier seid! Ich wünsche euch ein tolles Jahr mit ganz viel Zufriedenheit, schönen Momenten und natürlich viel leckerem Kuchen, Keksen, Muffins, Waffeln, Cupcakes, Pralinen und was es sonst noch so alles gibt. Ich freue mich schon total auf eine neues Jahr mit euch und hoffe, dass ich das ein oder andere zu den genußvollen süßen Momenten beitragen kann.
Das neue Jahr beginnt natürlich, wie es sich gehört, mit Neujährchen. Ich glaube, Neujährchen kennt jeder, aber das Gebäck dahinter variiert. Es gibt das Waffel- und das Hefegebäck-Lager. Ich komme natürlich von der richtigen Seite und bin überzeugt davon, echte Neujährchen sind Hefeschnecken. Die werden klassischerweise quadratisch gemacht, wobei aus zwei Strängen Schnecken gerollt werden, die dann versetzt übereinander gelegt werden. Bei Google gibt es tolle Bilder dazu, wer mit meiner Erklärung jetzt nicht viel anfangen kann.
Ich habe allerdings nur halbe Neujährchen gemacht, weil die sonst ziemlich groß werden und ich möchte doch gern ein ganzes ganz für mich haben :o)
Also gab es Hefeschnecken, die ich diesmal nach diesem Rezept gemacht habe. Ich habe das Rezept halbiert, also ein Pfund Mehl genommen. Daraus habe ich acht ordenliche Schleifen erhalten, die genau richtig für eine Portion sind.
Der Teig ist toll. Er braucht Zeit, da er dreimal geht, fühlt sich aber prima an und wird ganz fein mit vielen kleinen Löchern.



Hier könnt ihr es sehen, ist die Textur nicht einfach super? Die Neujährchen sind super aufgegangen, waren luftig, locker, haben toll nach Hefe gerochen und noch besser geschmeckt. Und das beste ist: Wir haben noch einige eingefroren für die nächsten Wochenenden ... da kann das Jahr kommen.



Und weil es einfach schöner aussieht, gab es die Butter für den Liebsten in Herzform. Einfach Butter einige Zeit bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sie weich ist, dann in Förmchen füllen (drücken, schmieren oder wie es auch immer genannt werden will, es ist auf jeden Fall etwas matschig) und ab in den Kühlschrank, bis sie wieder fest ist.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Lemon hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus. Das Gebäck kenne ich, aber nicht unter dem Begriff Neujährchen, interessant.

Karla Kolumna hat gesagt…

Oh, das ist toll... ich kenn das Gebäck auch nicht unter Neujährchen... aber ich werde es definitiv mal nachmachen... lecker lecker :D
Frohes neues Jahr wünsch ich dir :)

Liebe grüße, Karla

Schokolia hat gesagt…

Ja, das ist eine rheinische bzw. bergische Sache, diese Neujährchen. Lecker sind sie auf jeden Fall, egal wie man sie nennt.
Ich wünsche euch auch ein glückliches Jahr ... vielen Dank für die guten Wünsche.
Liebe Grüße
Petra

Anonym hat gesagt…

Lauter tolle Rezepte auf der Seite - hmmm! Ich krieg Hunger!

Danke & viele Grüße von Schokolinda.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...