Mittwoch, 31. August 2011

Zimtrollen


Ich stehe total auf Zimt (ja, stimmt, und auf Rosinenbrötchen und auch auf Streusel aber hey, keiner sagt, dass man sich entscheiden muss, oder?). Die Zimtbomben von Maria haben es mir daher direkt angetan aber ich habe zuächst die Vorfreude ausgiebig genossen, bevor ich sie selber gebacken habe.
Angefangen habe ich mit 50g Butter für den Teig und was soll ich euch sagen: Aus der Hand auf das Gramm genau abgeschnitten.
In dem Zusammenhang, wann hat Edeka eigentlich genau mit der "Wir lieben Lebensmittel"-Werbung angefangen? Der Shopblogger schreibt bereits 2005 davon (wie die Zeit vergeht ...). Ich muss mir auf jeden Fall um meine Grundversorgung keine Sorgen machen, denn wenn mein Arbeitgeber mich mal nicht mehr will, gehe ich einfach zu Edeka an die Fleischtheke und wiege auch 268 g Fleischwurst mit einem Griff ab, die wie Dame in der Werbung.
Hier das dazugehörige Beweisfoto, damit ihr auch seht, dass ich nicht noch nachträglich an der Butter manipuliert habe.
Anders als Maria habe ich den Teig in zwei Schritten gehen lassen und zwar zunächst 20 Minuten, dann habe ich ihn ausgerollt, mit Butter bestrichen .... 


... mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreut ...


 ... aufgerollt und ins Muffinblech gestellt.


Das Muffinblech habe ich vorher mit Förmchen ausgelegt, aber ich weiß weder ob das eine wirklich gute Idee war, noch ob das Muffinblech an sich so eine gute Sache ist. Meine Röllchen waren jetzt schon irgendwie zu hoch, an der Stelle habe ich mich gefragt, wie die wohl aussehen, wenn sie nochmal 30 Minuten gegangen sind.
Die Zeit hat für mich gearbeitet und nach einer halben Stunde war ich in dem Punkt schlauer


Dick und rund und lecker. Aber wie sehen sie wohl nach dem Backen aus?  


Nochmal ca. 20 Minuten warten und auch dieses Rätsel ist gelöst.
Noch dicker, noch runder und riechen gut. Nach Hefe und Zimt und Zucker. Aber richtig schön ist irgendwie anders.


Macht aber nichts, lecker sind sie auf jeden Fall. Die Schnecken schmecken  deutlich nach Butter und Zucker und Zimt *yummie*.
Aber beim nächsten Mal stelle ich sie einfach in eine Springform, glaube ich.

Alles Liebe
Schokolia

Kommentare:

Björn hat gesagt…

Sieht köstlich aus!

Maria hat gesagt…

Freut mich das du das Rezept ausprobiert hast. Bei Mir sah das Blech ungefähr genauso aus.
Aber sind sie nicht toll, diese leckeren, zimtig duftenden Hefeschnecken.

Sie in einer Springform zu machen ist natürlich eine gute Alternative ;-)

Viele Grüße
Maria

Schokolia hat gesagt…

Ja, die Schnecken sind wirklich schön. Und wenn der Herbst da ist, gibt es bestimmt noch häufiger Hefegebäck.
Liebe Grüße
Petra

Anonym hat gesagt…

Wie witzig. Zufällig hab ich gestern auch Zimtschnecken gebacken - mit genau den gleichen Resultaten und Überlegungen.
Viele Grüße von einer begeisterten Leserin, die hier gerade ihren allerersten Kommentar ever abgegeben hat.

Schokolia hat gesagt…

Toll, Dein erster Kommentar gerade auf meinem Blog, wie schön :o)
Danke schön dafür und weiterhin viel Spaß.
Und es freut mich, dass ich nicht die einzige bin, der die Zimtrollen im Grunde aus der Form explodiert sind.
Liebe Grüße
Petra

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...